Buch: Mein Weg – Mein Erfolg in der Heilung von Neurodermitis (Uschi Gasser) Fortsetzung

bei der autorin wurde unter anderem der candidapilz festgestellt, ihr ganzer darmbereich war von pilzkulturen befallen. viele ärzte meinen, dass dieser pilz keinen einfluss auf die gunsundheit habe, andere widerum sind davon überzeugt, dass er schädlich ist und, dass er beseitigt werden muss. auch uschi gasser empfand ihn als gesundheitsschädigend, weswegen sie es zu beginn mit speziellen diäten versuchte (u.a. nichts süßes, auch kein obst). nachdem dies kaum zur besserung verhalf, begann sie wieder informationsmaterial zu sammeln und zu studieren. sie fand heraus, dass der darm eine art „wurzelsystem“ des menschen ist, welches für die gesamte gesundheit des menschen eine grundlegende bedeutung hat. …so setzte sie sich als ziel, ihre gestörte darmflora zu heilen. obwohl sie sich bereits gesund ernährte, kam zu ihrer ernährungsumstellung hinzu, dass sie absolut nichts süßes essen durfte, denn süßes wäre futter für den pilz. zusätzlich stellte sie sich wieder ein auf sich abgestimmtes programm zusammen:

– F.X. passage sprudelsalz (vor dem schlafengehen)
– myrrhinil-intest-dragees
– ägyptisches schwarzkümmelöl
– antibiophiluskapseln
– la-pacho-tee

desweiteren trank sie jeden morgen auf nüchternen magen 1 viertel liter wasser mit 2 el apfelessig, aß joghurt mit 1 zerdrückten zehe knoblauch, stellte sich ein pflanzliches antibiotikum aus zwiebeln, lauch, rettich, knoblauch und bärlauch her, …usw.
und nach 7 monaten war sie pilzfrei!

danach stellte sich bei einer blutprobe heraus, dass sie nebenbei eine candidapilzallergie hat.

„ich werde die darmflora pflegen und mich hüten, sie wieder mit antibiotika zu zerstören. ein gesunder darm schafft gesundheit, kraft und energie von innen. der darm ist unser nährboden und darf daher kein nistplatz sein für bakterien und giftstoffe! deshalb ist darmpflege (vorbeugend) für mich unumgänglich. im darm beginnt die gesundheit!“

der dinkel braucht ein stück gute, gesunde erde, um wachsen, gedeihen und reifen zu können. der mensch braucht einen guten, gesunden darm, um wachsen, gedeihen und reifen zu können.

Buch: Mein Weg – Mein Erfolg in der Heilung von Neurodermitis (Uschi Gasser) ✍

wie bereits erwähnt, habe ich gestern im buch „Mein Weg – Mein Erfolg in der Heilung von Neurodermitis“ (Uschi Gasser)weitergelesen. ich bin nun beim kapitel „mein erfolg“. nun aber zum kapitel davor, denn dort beschreibt sie einige wichtige dinge. sie fing an ihre ernährung komlett umzustellen und stimmte produkte sowie methoden individuell auf sich ab. sie sortierte ihre zusammengesuchten informationen aus verschiedenen quellen, und verordnete sich ihre persönliche, eigens zusammengestellte medikation aus homöopathischen produkten, mittels denen sie versuchte ihr extrem angeschlagenes immunsystem zu stärken und ihren körper wieder auf vordermann zu bringen. ihr immunsystem stärkte sie mit naturbelassenen bienenprodukten (hochwertiger bienenhonig mit gelee royal und propolis), welche sie kurmäßig über einen längeren zeitraum einnahm. die propolistropfen nahm sie jahresdurchgängig ein. um sich von innen her zu fetten, nahm sie über einen sehr langen zeitraum nachtkerzenölkapseln zu sich. (nachtkerzenöl enthält wertvolle pflanzliche gammalinolsäure, die entzündungshemmend wirkt) zur weiteren stärkung des immunsystems begann sie ab und zu kalt zu duschen und bürstete sich den nassen körper mit einer massagebürste aus naturborsten langsam trocken (kostete anfangs große überwindung). eine alternative zum trockenbürsten: sanftes trockenrubbeln mit einem noppenwaschlappen. durch jenem vorgang wird die haut aktiviert, sie wird gut durchblutet. das rubbeln oder bürsten liefert wohltuende wärme. wichtig bei jenem vorgang ist, dass zum herzen hingebürstet bzw. gerubbelt wird, d.h., von den zehen ausgehend, wird der ganze körper in kleinen kreisen durchgearbeitet (ca. 2- 3 minuten). anschließend empfielt sie, den körper mit pflegeöl oder einer körperlotion einzureiben. dabei erwähnt sie noch:

„ich hatte das gefühl, dass mir die fettsalbenschmiererei meine poren regelrecht verstopfte. einerseits brauchte ich dieses fett, weil alles spannte. andererseits musste ich der haut die chance geben, sich selber zu fetten. so schmierte ich mich nach dem duschen auf der nassen haut mit olivenöl oder avocadoöl ein.“

– ich denke, dass das schon nützliche infos sind. ansnsten nahm sie auch bäder mit ziegenmilch und olivenöl (bevorzugt), salzbäder, bäder mit kamillen- und käspappeltee, essigbäder,…usw. zudem erwähnt sie noch das ölziehen bzw. „sonnenblumenöl schlürfen“, welches eine gute methode zum entgiften ist.

dies ist natürlich ihre methode, die sie für sich ausfindig gemacht und erfolg damit hatte. wie luisel sagt, muss jeder selbst schauen und die für sich beste methode herausfinden. trotzdem wollte ich es aufschreiben, weil ich finde, dass sie in ihrem buch sehr gute tipps gibt, die so manchen vielleicht helfen könnten 😉


wobei, ich bin mit dem buch noch nicht fertig, das kapitel „mein erfolg“ kommt noch 😉

Dienstag (Buch über Neurodermitis)

gestern hab´ich noch in diesem buch über die neurodermitis gelesen (Mein Weg – Mein Erfolg in der Heilung von Neurodermitis, Uschi Gasser), allerdings nur bis seite 30. ich hätte gerne noch weiter gelesen, aber da es schon spät war, legte ich es zur seite und schlief ein. das buch ist wie ein tagebuch geschrieben, wobei die betroffene ihre qualen schildert, die sie durch ihre erkrankung und auch durch gewisse ärzte durchmachen musste. zu beginn beschreibt sie ihre jahrelangen behandlungen mittels kortison, die zwar hilfreich waren, aber auf dauer ihren körper fast zerstörten und ihn zudem abhängig machten.
soweit ich mich an gestern n8 erinnern kann, wurde die betroffene 13 jahre lang mit kortisonsalben behandelt, die diverse nebenwirkungen hervorriefen unter anderem auch haarausfall, weswegen sie mit einer kreisrunden glatze herumlaufen musste. sie wurde nicht darauf hingewiesen, dass die salbe nur für kurze zeit (etwa 1 monat) angewandt werden sollte.

bei der frau war der gesamte körper betroffen, auch das ganze gesicht
oft konnte sie auch nicht zur arbeit gehen, da sie durch diese hauterkrankung so geschwollene augen hatte, dass sie sie nicht mehr öffnen konnte.
auf den momentanen seiten befindet sie sich gerade beim „auschleichen“ der therapie, wobei das kortison nach und nach reduziert wird.