Kapitel 4

…ein krasses spiel O_o
ich habe nun endlich kapitel 3 geschafft…es vergingen stunden. zudem musste ich das spiel von vorn beginnen, da ich es bisher im überlebens-modus gespielt habe. …deswegen auch die 1000 tode 😀 naja, so viele waren es nicht, aber…
es war nicht einfach, selbst im anfänger modus ist das spiel richtig nervenaufreibend. neben der ganzen kettensägen- und zombieattacken, ist es auch voll spannend, weil man nicht wirklich versteht was da vor sich geht. und vor allem…wer ist ruvik? zwischendurch hatte ich den eindruck, als wären wir tot und müssten noch etwas erledigen (vieles erscheint mir oft zeitversetzt). ruvik taucht immer wieder auf, einerseits scheint es so, als wäre er eine art wegweiser, der aber zusätzlich dafür zuständig ist, dass der weg richtig, richtig schwer wird. dann diese psychoklinik, der psychoarzt, der verrückte junge…rätselhaft… und deswegen spannend 🙂
die atmosphäre ist gruselig, aber von der düsteren stimmung her gefiel mir silent hill besser. wobei, man kann die spiele nicht wirklich vergleichen, sie spielen sich anders. ich erwähne silent hill nur, weil ich es vor kurzem noch gespielt habe und weil es auch ein horror-adventure ist. in bezug auf the evil within sollte ich wohl eher resident evil erwähnen, davon hab´ich jedoch nur den 2. teil gespielt.

…momentan macht mir der bossmob laura das leben schwer, ich werde sie schon noch besiegen^^