Alan Wake


gestern konnte ich das spiel „alan wake“ antesten, da es in meinem lieblingsspieleshop für einen preis von weniger als 7€ angeboten wurde. dieses spiel interessiert mich ganz besonders, weil es durch fernsehserien wie twin peaks, 24, akte X – die unheimlichen fälle des FBI oder durch werke von stephen king inspiriert wurde.

man schlüpft in die rolle des thriller-autors alan wake, welcher seit geraumer zeit an schlafstörungen, albträumen und an einer akuten schreibblockade leidet. bei einem gemeinsamen urlaub mit seiner ehefrau alice, verschwindet diese spurlos. auch die gesamte umgebung scheint nicht mehr dieselbe zu sein.
als alan wake kämpft man sich durch die dunkelheit, in der besessene, menschenähnliche kreaturen hinter jeder ecke lauern. als waffe stehen mehrere möglichkeiten zur verfügung. im gegensatz zu den kreaturen, hält sich alan durch licht am leben. im licht kann er wieder energie tanken und mit seiner taschenlampe die aufdringlichen monster zähmen.

auf anhieb gefiel mir diese düstere atmosphäre, allerdings hatte ich schwierigkeiten mit der steuerung. die mausempfindlichkeit war viel zu hoch, sodass ich permanent ungewollt in die falsche richtung lief.
nun konnte ich es jedoch so einstellen, dass es einigermaßen passt. ein weiterer störfaktor ist, dass sich das blickfeld des spielers, links von der spielfigur befindet. sie steht immer rechts und nicht in der mitte des blickfelds, wodurch man ab und an am zielort vorbeirennt 😀 . die steuerung ist gewöhnungsbedürftig, mit der zeit gewöhnt man sich daran. des weiteren stört mich, dass man nicht speichern kann (nur savepoints). gerade bei solchen spielen speichere ich in der regel mehrmals an unterschiedlichen punkten ab, weil es eben vorkommen kann, dass man entweder etwas falsch macht oder, dass die munition ausgeht, da bringt dann alles speichern nix mehr. in dem fall wäre es gut auf einen älterten speicherpunkt zurückgreifen zu können. das mit den savepoints ist auch wieder mehr als unverständlich.
es liegt wahrscheinlich – wie bei so manchen spielen – nur an der pc-version 😦
voll schade, weil es wäre ein richtig cooles game! gestern musste ich aufgrund der fehlenden speichermöglichkeit eine episode komplett von vorn beginnen, da waren mit sicherheit oder mindestens 2 stunden spielzeit fürn arsch!
naja, es gibt wahrscheinlich auch nicht so viele spieler, die 6 jahre alte games spielen.
nichtsdestotrotz spiele ich „alan wake“ natürlich weiter, es ist nämlich ein survival-horror total nach meinem geschmack! denn abgesehen von den wirklich sinnfreien störfaktoren (möglicherweise nur auf der PC version), ist es ein hammercooles und spannendes spiel.
ich finde es auch äußerst gut, dass man zwischendurch immer pausen hat und nicht permanent und dauernd von monstern angegriffen wird…man muss ja auch mal ein bisschen runterkommen können O_o
das game ist eine gut ausgewogene kombination aus einer spannenden geschichte abseits der zivilisation, einem kampfsystem für nicht all zu schwache nerven, prickelnden hetzjagden, ausgeklügelten sprungszenen bei denen es an gleichgewichtssinn nicht mangeln sollte und fesselndem rätselraten.

hier ein paar screenshots:

hier die erste episode (der spieler rennt zwar extrem nervös durch die gegend und rennt relativ oft am ziel vorbei, aber das video bietet einen guten einblick. echt witzig fand ich die aktion mit dem holztransporter 😀 ich hatte die leiter auf anhieb gefunden, denn es sollte doch logisch sein, dass alan die baumstämme hocklettern muss. anhand des holztransporters, hat man doch eine brücke gebildet…):

in diesem spiel ist es wichtig, dass man sich überall genau umsieht und nicht all zu schnell auf dem weg ist, da überall thermoskannen, manuskriptseiten, batterien und munitionen versteckt sind. da es an gegnern nicht mangelt, sind batterien sowie munition äußerst wichtig.
gegen ende im kapitel 3 wirds immer schwieriger, es werden immer mehr gegner, sodass man sich kaum wehren kann. an munition würde es nicht fehlen, aber … es ist nicht einfach^^
ich musste mal kurz unterbrechen, denn ich fing schon an rumzubrüllen!
dann zur geschichte mit dem traktor, ich hatte die szene einige male durchgespielt, da ich früher oder später ständig abkratzte. schlussendlich aber, ist der traktor sehr einfach. wichtig dabei ist, so viel licht wie möglich auf das ding zu richten, dann kratzt es auch relativ schnell ab und den rest schafft man mit all den waffen sowieso mit links. erst danach gehts dann richtig ab!

– arrrrrrr ich bin bei episode 4 angekommen 🙂

episode 5:

nach der brücke kratze ich ständig ab, es sind zu viele besessene…ich hab nur den revolver, die pumpgun, die taschenampe und 2 leuchtfackeln. gut wäre ne leuchtpistole, damit ich gleich mehrere gegner auf einmal killen könnte. wird schon irgendwie hinhauen -.-

es hat iwann natürlich geklappt, manchmal ist es auch sinnvoll abzuhauen. ich konnte einige gegner killen, bis mir die munition ausging. mir blieb nichts anderes übrig als zu flüchten, glücklicherweise befand sich in der nähe ein savepoint, sodass ich mich retten konnte. Ich bin nun bei episode 6 angekommen 🙂
ein wirklich spannendes spiel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s