The Elder Scrolls V: Skyrim

In den letzten Tagen war ich wieder in der wunderschön gestalteten Landschaft von Himmelsrand unterwegs. Ein atemberaubendes Game, welches mich aus vielen Gründen stundenlang an den PC fesselt und abtauchen lässt. Als besonders beeindruckend empfinde ich diese riesige, frei erkundbare Fantasy-Welt, in der man mit verschiedenen Völkern in Kontakt treten kann. Man hat in diesem Rollenspiel so unendlich viele Möglichkeiten, dass man es – besonders als Ersteinsteiger – nicht all so leicht hat und sich erst einmal zurechtfinden muss.
Dadurch, dass Skyrim kein wirkliches Tutorial bietet, bin ich nach 24 Stunden Spielzeit immer noch mehr oder weniger am Rumprobieren. Leicht frustriert war ich anfangs, als ich bei meinen Kampfausflügen all meine erbeuteten Gegenstände nicht mitnehmen konnte, da sich ansonsten die Fortbewegung nur mühsam und im Schleichmodus bewerkstelligen ließ. Schlussendlich hab ich jedoch herausgefunden, dass man auch ohne den Kauf eines Hauses, seine Sachen in Truhen lagern kann. Die erbeuteten Gegenstände sind wichtig, da man sie verkaufen kann und dadurch zu Gold kommt, welches in Skyrim eine wichtige Rolle spielt. Denn mittels des verdienten Goldes kann man sich Rüstungen, Waffen, Lehrbücher, Zauber und Co. kaufen, die für einen reibungslosen Kampf natürlich unumgänglich sind. Außerdem kann man spezielle Rüstungsteile oder auch Waffen nutzen um Verzauberungen zu erhalten, die für die eigene Ausrüstung ebenfalls von großem Wert sind.
– Bei der Skillung bin ich mir noch ganz unsicher, denn im gebotenen Talentebaum ist die Auswahl groß. Aufgrund seiner beeindruckenden Fähigkeiten, habe ich mich für den Dunkelelfen als Magier der Zerstörung entschieden, wodurch ich gerade dabei bin diesen Zauber auszubauen. Doch ich werde mich diesbezüglich noch ein bisschen über Google schlau machen, weil es mir in Skyrim noch an Informationen fehlt.
Nichtsdestotrotz muss ich echt sagen, dass mir dieses Spiel mega gut gefällt und ich freue mich auf viele weitere Stunden Spielzeit.

 

Serie: Top of the Lake

Top_of_the_Lake_Miniserie

Ich gucke mir gerade die erste Staffel der Miniserie „Top of the Lake“ an.
Als ich sie heute im Geschäft in die Hände bekam, fiel mir sofort dieses coole Titelbild, des Mädchens im See auf, welches mich irgendwie an Samara von „The Ring“ erinnerte. Die Serie hat natürlich nichts mit Samara zu tun, denn es handelt sich hierbei um eine Serie (Australien/Großbritannien/USA) die in Neuseeland spielt, mit mysteriöser Hintergrundgeschichte.

Das zwölfjährige Mädchen Tui (Jacqueline Joe), wird in einem See stehend aufgefunden. Bei näherer Begutachtung wird festgestellt, dass es schwanger ist. Als sich ihr die Polizistin Robin Griffin (Elisabeth Moss) annimmt und sie nach dem Vater des Kindes befragt, scheint das Mädchen nichts darüber zu wissen, zumindest beantwortet sie die Frage mit: „Niemand“.
Am nächsten Tag verschwindet Tui Mitcham spurlos und nun liegt es an der Spezialistin für Kindesmissbrauch, Polizistin Robin Griffin, den Fall aufzudecken und ihren Heimatort gründlich unter die Lupe zu nehmen.

– Weiter bin ich noch nicht gekommen, doch ich bin schon richtig gespannt darauf, wie die Krimiserie weiter geht!!

Inns_Web Dunkeldesign

Für Diejenigen (wie bspw. mich)schüchtern_smiley, die lieber dunkle Websites mögen, habe ich nun auch ein Dunkel Design erstellt. Denn ich fände es recht angenehm, wenn es auf jeder Seite so einen Button geben würde, der den Wechsel auf ein dunkles Design ermöglicht.

Inns_Web Dunkel Design

Nichtsdestotrotz möchte ich betonen, dass dies nur eine Testseite ist, die mir als Übung dient. Wie sie dann aussehen wird, entscheidet sich, sobald ich diesen Fachlehrgang besucht habe und Webdesigner bin.

Hier ein paar Bilder zum Dunkel Design:

Simpler Image Hover Effekt

Ich bin gerade dabei unseren momentanen Banner zu animieren, da der alte Image-Hover-Glow-Effekt ziemlich gut ankam. Es gibt verschiedene Hovereffekte, die recht gut aussehen und sehr einfach einzubauen sind, doch einen Hover-Glow-Effekt auf einer Bilddatei konnte ich nicht ausfindig machen. Effekte, die es ermöglichen einen Bilderrahmen zum Leuchten zu bringen gibt es, doch keinen, der ein ganzes Bild mit diesem Effekt ausstattet.
Ziemlich cool finde ich den  Grayscale Effect von w3schools, den ich momentan über unseren Banner gezogen habe.

hier ein Beispiel:

grayscale_effekt

oder hier der Link um den Effekt auszuprobieren (einfach mit der Maus über den Banner fahren):

Inns_Web Grayscaleeffekt

(der Link wird wahrscheinlich nicht lange mit diesem Effekt funktionieren, da ich irgendwann meinen Glow-Effekt einfügen werde)

Und hier mein Image-Glow-Effekt:

Image_Glow

Image_Glow_fenster

Link (einfach mit der Maus über den Banner fahren):

Inns_Web Image-Gloweffekt

 

Bitte die Slideshow Gallery nicht beachten, sie war/ist ein Test…die komplette Seite dient zu Testzwecken.

Der Image-Hover-Gloweffekt ist im Grunde genommen ganz simpel, hierfür muss man lediglich 2 gleiche Bilder erstellen (eines mit- und eines ohne Gloweffekt). Das erste Bild (ohne Gloweffekt) wird als Hauptimage verwendet und bei Mouseover wird das Bild mit dem Gloweffekt aktiviert. Es ist ein simpler Hover-Befehl, der im CSS und natürlich auch im html festgelegt wird.
Damit das Ganze einen Übergang hat und sich der Effekt langsam ein- und ausschaltet, hab ich eine Transition von 0.7s mit eingefügt. Mit Google Chrome funktioniert alles perfekt, Firefox ignoriert die Transition und braucht ein paar Anläufe auch beim Hovereffekt im Menü und den Internet Explorer brauche ich gar nicht zu erwähnen, der hat generell ein Problem bange_smiley…wobei im Groben und Ganzen die wichtigsten Dinge sichtbar sind und glücklicherweise auch die Farben richtig dargestellt werden.
Bin mega froh, dass alles genau so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe, zumindest mit Chrome!! party_smiley

– Demnächst werde ich an einem Dunkel-Design arbeiten, damit auch jene die lieber dunkelfarbige Seiten mögen, auch ihre Freude an Inns_Web haben können grins_smiley

Die Responsive-Navigation funktioniert!

Heute war ich den ganzen Tag am Rumwerkeln, doch nun funktioniert auch alles schüchtern_smiley!
Bin mega glücklich darüber, dass alles so gut hingehauen hat. Ich denke, dass die Seite jetzt um Einiges besser aussieht.

Hier der Link zur Hauptseite:

Inns_Web

 

Javascript: Responsive Navigation Bar

Gestern war ich länger am Lesen und Üben, doch irgendwie sah ich die Zeit nicht, endlich mal eine Navigationsleiste zu erstellen, die sich auf alle Seitenverhältnisse anpassen kann. Ich hatte ja schon mal eine Responsive-Navigation von w3schools
eingebaut, doch irgendwie war da der Wurm drin, das Menü funktionierte nur dann, wenn man das Fenster zusammenzog, ansonsten blieb die Seite leer. Damals war ich echt am Verzweifeln, weil ich nicht verstand, welcher Befehl auf meiner Seite mit dem Responsive-Menü in Konflikt kam. Man muss extremst aufpassen, dass sich gewisse Befehle nicht beißen^^ teufel_smiley
Naja, gestern hab ich bei Null wieder angefangen und die Navbar funktioniert, is ja auch kein Wunder, ich musste lediglich copy+past anwenden 😀 …was mich extremst ärgert, da ich mein altes, simples Button-Menü immer noch lieber mag, als diese Responsive Navigationsleiste. Es war mein eigens erstelltes Menü! Doch was will man machen, diese verdammten Smartphones machen das komplette Design kaputt, es ist unmöglich ein schönes und gleichzeitig einfaches Design zu erstellen, ohne auf Javascript zurückgreifen zu müssen. Mir persönlich wäre es lieber mit einfachen Mitteln zu arbeiten, denn je weniger zusätzliche Funktionen eingebaut werden umso besser ist es und umso schneller lädt auch die Seite. Na, ich werde im Herbst nicht ohne Grund diesen Fachlehrgang besuchen, weil ich genau das lernen möchte…wie man trotz Responsive-Kacke eine schöne, einfache Seite erstellen kann -.-

Hier mal der Link zur gestern eingefügten Responsive Navigation:
Responsive Inns_Web

Ich hab das Menü etwas umgebaut und versucht es meinem einfachen Button-Menü anzupassen. Links sind noch keine gesetzt worden, weil ja ohnehin alles noch ein Test ist.
Es ist natürlich nur eine Testseite, deswegen sieht sie auch dementsprechend aus… auch die Farben, sowie der Banner oder das Logo dienen nur zu Testzwecken. Es geht im Moment mal nur darum, die Seite mit Responsive Menü funktionsfähig zu machen. Nebenbei muss ich noch checken, wie ich die Abstände der aufgeklappten Menüleisten – im minimierten Fenster – minimieren kann. Hier fehlt nämlich ein zusätzlicher CSS-Befehl, den ich noch herausfinden muss, denn ansonsten verstellt sich die Navbar in der Normalansicht -.-
Ich muss ja auch noch ein weiteres Menü einfügen und ich bin mir sicher, dass es da dann wieder Probs geben wird…AHHHHHHHHHHHHH!übel_smiley

 

… das zusätzliche menü funktioniert!!! ätsch_smiley Allerdings hab ich nun das Problem, dass ich es über Lima-City nicht hochladen kann, irgendwie gibt es da ein Problem mit der Javascript-Datei grins_smiley staun_smileymies_smiley
Problem gelöst, ich hab einfach über Lima-City die Js-Datei direkt ins HTML eingefügt…finde ich zwar blöde, aber nun läuft es grins_smiley. Zumindest in der Normalansicht teufel_smiley, denn wenn man das Fenster verkleinert, öffnet sich dann nur das Menü in der Mitte…es ist zum Kotzen! kotz_smiley grün_smiley

Die Menü´s beißen sich und ich hab noch nicht die nötige Erfahrung um zu wissen, wie man so ein Problem löst. …DOCH ICH FINDE ES NOCH HERAUS -.- mies_smiley

 

Javascript Zusammenfassung

Ich fasse für mich zusammen, weil ich auf diese Weise leichter bzw. schneller lerne. Außerdem muss ich zuerst mal verstehen, WARUM gewisse Befehle angegeben werden müssen und welche Funktion sie haben, weil ansonsten verstehe ich nur Bahnhof. hm_smileyWobei ich natürlich einiges schon kenne, aber trotzdem aufschreiben möchte.
Es wird eine Weile dauern, doch ich werde versuchen diese Zusammenfassung nach und nach zu erweitern.

Einstieg in Javascript

Javascript Anweisungen müssen zunächst in den HTML-Code eingebunden werden. Das Script kann entweder im Header- oder im Bodybereich eingefügt werden. Wird das Script bspw. im Header eingebunden, so wird es bevor sich die Website öffnet ausgeführt.
Das Script ist mittels eines -Tags anzugeben und all das was sich in diesen Container befindet scriptist ein Script. Damit verständlich wird, um welche Scriptsprache es sich handelt, kann man dies über den Parameter „language“ angeben, wodurch der Befehl lautet:

language javascript

Der Script-Typ wird mittels“type“ angegeben.

Beispiel:

type javascript

Wird zum Beispiel eine separate Scriptdatei verwendet, so muss man das ebenfalls im Code angeben und zwar durch das Attribut „src„, das auf den Pfad zur separaten Datei hinweist:
<script language=“javascript“ type=“text/javascript“ src=“meineFunktion.js“>

Elementare Grundstrukturen von Javascript

Variablen
Arrays
Datentypen
Operatoren
Ausdrücke
Anweisungen
Kommentare

Weiterlesen

Javascript Tutorial – Schleifen und Funktionen

Ich bin mittlerweile bei Teil 4 angekommen und stoße bereits auf erste Schwierigkeiten.
Ich verstehe zwar was hier gemacht wird und warum der Browser die Befehle so und nicht anders ausführt, doch es fehlt mir an Erklärungen. Um mir Befehle merken zu können, muss ich wissen, warum beispielsweise ein + oder eine bzw. zwei geschwungene Klammern verwendet werden. Ich muss mir merken, dass ++ den Variablenwert um 1 erhöht,  dass != ungleich und ! eine Negation bedeutet. Es gibt Einiges, was man sich hier einprägen muss und daher werde ich mir Teil 3 und 4 noch mehrmals anschauen bange_smileyund viel üben müssengrins_smiley.
Doch es macht Spaß, zu sehen, wie viel man bereits mit so wenigen Befehlen machen kann.

Naja, heute habe ich gelernt, wie man eine Endlosschleife und eine Schleife mit mehreren Anläufen ausführt. Wie ich meinem Browser befehle, dass er den Code 5 mal ausführen- und dann beenden  soll.

fünfmal Schleife

2 mal schleife usw…

Um dies zu bewerkstelligen, wird dieser Code in einer .js Datei abgespeichert:

js schleifencode

So, bis hier hin bin ich gekommen grins_smiley
Werde das aber nun mit verschiedenen Beispielen durchprobieren, ansonsten merke ich mir die Befehle nicht^^

Javascript: Hallo Welt!

Heute habe ich mein erstes Javascript in meinem HTML-Code eingefügt.
Es handelt sich dabei um eine einfache Funktion, bei der sich beim Laden der Seite, eine Meldung öffnet, in der „Hallo Welt!“ steht.

javascript_hallo_welt

HTML:

html javascript

Dadurch, dass es sich um ein einfaches Text-Script handelt, sollte der Befehl korrekterweise so lauten:

textscript

Wenn das Script separat abgespeichert wird, dann lautet der Befehl im HTML-Code so, insofern die js-Datei im selben Ordner liegt wie die html-Datei:

separater js code

und in der .js Datei wird nur die Funktion eingegeben:

js textscript

CSS:

css javascript

Als Texteditor verwende ich immer Notepad++ , da ich damit die Dateien nebeneinander legen und gleichzeitig anschauen kann. Ein einfaches aber sehr cooles Programm verliebt_smiley

Und hier das JavaScript Tutorial von listenwhatisayoh aus YouTube, welches ich mir in der nächsten Zeit zum Lernen ansehen werde:

Javascript

In den nächsten Tagen möchte ich mit der Scriptsprache „Javascript“ beginnen, da ich mich bis zum Herbst mit HTML, CSS, PHP und eben Javascript einigermaßen gut auskennen möchte, um für den Lehrgang – den ich besuchen werde – gut vorbereitet zu sein.
Ich hatte ja schon mit unserer Testwebsite begonnen und bin dabei auf ein paar Schwierigkeiten gestoßen. Zum Beispiel die Anpassung auf unterschiedliche Bildschirmgrößen, war für mich eine große Herausforderung.  Ich konnte – in dem Fall – das Menü nicht auf alle Seitengrößen anpassen, wodurch ich die Testseite auf Eis legte.
Nun jedoch möchte ich mich in Javascript versuchen, weil jene Scriptsprache im Webdesign auch eine wichtige Rolle spielt. Sie ist für das Verhalten sowie die Interaktivität der Webseite verantwortlich und deswegen auch recht interessant, was die Gestaltung des Menüs betrifft.
Ich werde demnächst meine ersten Versuche posten, insofern sie hinhauen. Mal gucken grins_smiley

The Elder Scrolls V: Skyrim

 

59e5d9e55bafe3d58b59917b

The Elder Scrolls V: Skyrim ist ein Rollenspiel, welches von Bethesda Game Studios entwickelt wurde.
Es handelt sich hierbei um den fünften Teil der Rollenspielreihe The Elder Scrolls, der sich in der Provinz Skyrim (Himmelsrand), im nördlichen Land des fiktiven Kontinents Tamriel abspielt, deswegen auch der Titel „Skyrim“.
In diesem Teil des bekannten Rollenspiels, geht es um eine Weissagung, die die Rückkehr der Drachen prophezeit.

Der Spieler begibt sich in ein raues, winterliches Land, welches von Wäldern und Bergen dominiert wird. Dabei trifft er auf zahlreiche Geschöpfe, wie Trolle, Baumwesen oder auch Banditen, die er mit Pfeil und Bogen, Schwert oder Magie bekämpfen muss.
Nebenbei muss der Protagonist herausfinden, wie es zur Rückkehr der Drachen kam, denn eigentlich sollten diese Fabelwesen gar nicht existieren.

 

Mortal Kombat Komplete Edition – Arcade Leiter mit Skarlet

mk9_skarlet_by_25credo-d8yyjq7

Mit Skarlet spiele ich sehr gerne, weil sie ein echt cooler Charakter ist und da mir mit ihr das Kämpfen etwas leichter fällt.
Hier ein paar Einblicke schüchtern_smiley

250px-Skarlet_renderfinal