kleiner Rückblick zum Buch: Neurodermitis – weder Allergie noch Atopie, geheilt in 40 Tagen


da fast täglich immer wieder die beiträge über das buch „neurodermitis – weder allergie noch atopie, geheilt in 40 tagen“ angeklickt werden, versuche ich wieder ein bisschen darüber zu schreiben. ich habe in der letzten zeit nicht mehr wirklich viel gelesen, daher kam auch nichts mehr. jedenfalls konnte die autorin und mutter ihren sohn und diverse andere personen, die an neurodermitis erkrankt waren, heilen. sie schreibt, dass es sich bei der sogenannten neurodermitis weder um eine allergie, noch um eine anlagebedingte bereitschaft, gegen bestimmte äußere substanzen ohne klar ersichtlichen grund überempfindlich zu reagieren handele. sie sagt, dass es sich dabei um die folge eines vitaminmangels hadelt, der widerum aufgrund einer geschädigten darmflora zustande kommt. der sohn trank täglich etwa 0,5L (bin mir der menge nicht mehr sicher) naturmolke und soweit ich mich erinnern kann, ab und an sauerkrautsaft, weil er molke nicht mochte. zusätzlich nahm er vitamintabletten (vitamin b komplex) zu sich. sie schreibt jedoch, dass die tabletten nur deswegen genommen wurden, weil sie ein relativ schnelles positives ergebnis erzielen wollten. die einnahme von künstlich hergestellten vitaminen macht jedoch nur für eine gewisse zeit sinn, denn da sie nicht natürlich sind, nimmt sie der körper auch nicht dauerhaft an. daher ist, soweit ich das verstanden habe, eine ernährungsumstellung unumgänglich und dabei auch wichtig, dass während der erkrankung auf gewisse lebensmittel verzichtet wird. bei ihrem sohn martin beschreibt sie leider keinen genauen ernährungsplan, aber erwähnt immer wieder wie schlecht zucker, süssigkeiten, honig (erhöhen juckreiz), rohes eiweiss (tiramisu), mais oder maisprodukte (enthält kein B2 und behindert die resorption der anderen B-vitamine) früchte, fruchtsäfte (säurebildend), kaffe, schwarztee (enthält säuren), alkohol (verbraucht alle B-vitamine) seien.
es gibt noch weitere neurodermitiker, bei denen diese art der therapie anschlug, allerdings müsste ich das buch weiterlesen um darüber schreiben zu können. denn ich weiß nicht ob sie bei allen fällen genau dieselbe therapie vorschlug. anhand der bilder im buch, kann man nämlich erkennen, dass sich die erkrankung unterschiedlich äußerte. bei manchen war die haut sehr trocken und schuppig, bei anderen widerum eher feucht. möglich, dass es unterschiede im vitaminmangel gibt oder vielleicht einfach nur daran liegt, dass es sich um unterschiedliche hauttypen handelt, keine ahnung, ich müsste weiterlesen.
weiters schreibt sie, dass ihr sohn regelmäßige ölbäder nahm, wenn ich mich richtig erinnere verwendete er dazu unter anderem olivenöl.
zu erwähnen ist, dass martin während der therapie mehrere rückfälle hatte, da er den ernährungsplan nicht genau einhielt. als er bspw. einmal eine birne zu sich nahm, fing das jucken wieder an.
demnach musste er sich so lange an den plan halten, bis die erkrankung nicht vollständig verschwunden war. danach jedoch konnte er sich wieder lebensmttel aus der verbotsliste gönnen.

hier noch ein link zur vitamintherapie, den ich im internet gefunden habe
vitamintherapie

Buch: neurodermitis – weder allergie noch atopie 📕

gestern las ich das buch von sophie ruth knaak weiter, ich hatte da was falsch verstanden. die autorin sagt tatsächlich, dass neurodermitis dasselbe ist wie pellagra. sie meint, dass neurodermitis die folge einer stoffwechselstörung ist, die durch einen langjährigen mangel an vitaminen hervorgerufen wird. im fall ihres sohnes tippte sie auf einen vitamin b1, b2, b6, b12, niacin, folsäure, biotin und pantothensäuremangel…bei ihrem sohn bedingt durch eine zerstörte darmflora, die wiederum durch eine jahrelange fehlernährung zustande kam. b-vitamine, die der b2-gruppe angehören, sind verantwortlich für den zustand der oberhaut und der nerven. wenn einem menschen diese vitamine fehlen, so äußert sich dies über die haut, anhand von dunkelrotbraunen ekzemen mit starkem juckreiz oder/und zungenbrennen, hautrisse, mundfäule und dünner haut. zusätzlich treten dabei nervensymptome auf, wobei es sich um ständiges müdsein, schlechten schlaf, ständige überreiztheit und gedächtnisschwäche handeln kann.

ihre erklärungen klingen recht einleuchtend, trotzdem frage ich mich dann, was ich damals hatte. mir wurde eine atopische dermatitis diagnostiziert. damals hatte ich jahrelang pochende, einseitige kopfschmerzen, leichte gleichgewichtsstörungen, kribbeln in den fingern und zehen und, bedingt durch die permanenten kopfschmerzen, konzentrationsstörungen. als ich dann dank dem internet auf eine zervikale dystonie stieß, suchte ich sogleich den physiotherapeuten auf, bei dem ich über mehrere wochen hinweg massiert wurde, anschließen ging ich zum physiofitness und das problem löste sich, ich hatte danach keine schmerzen mehr. in der zeit, als ich diese starken kopfschmerzen hatte, trat diese atopische dermatitis an den oberschenkeln, an den händen und oberarmen auf. sie war nicht stark ausgeprägt, wodurch mir der hausarzt kein cortison geben wollte. das war auch gut so, denn als das problem mit dem nacken gelöst war, verschwand auch die dermatitis. somit nahm ich immer an, dass meine hauterkrankung durch stress und diese ständigen schmerzen endstand. soweit ich weiß hatte ich als baby milchschorf und später, mit etwa 8 jahren, allergische reaktionen auf zitrusfrüchte bzw. badeschaum mit derartigen inhaltsstoffen.
aus diesem grund war ich etwas verwirrt, als ich las, dass neurodermitis dasselbe ist wie pellagra. ich hatte zwar damals probleme mit dem darm,  doch auch hier wäre das gegenteil der fall gewesen, denn ich litt jahrelang an verstopfung und nicht an „dünnschiss“ ^^.  vielleicht war es ein zufall und möglicherweise liege ich falsch mit der vermutung, dass stress und schmerz die ursache für meine hauterkrankung war. denn genau zur selben zeit, als ich den physiotherapeuten aufsuchte, begann ich mit der kohlsuppendiät und anschließen mit einer ernährungsumstellung, bei der ich vorwiegend gemüse, fleisch, eier, milchprodukte und fisch zu mir nahm. möglich, dass ich anhand dieser ernährung meinen darm wieder in schwung brachte? denn danach hatte ich auch keine verstopfung mehr, an der ich von klein auf litt.

ich finde dieses buch äußerst interessant und ich bin mir sicher, dass diese frau recht hat. und so nebenbei, auch uschi gasser sprach in ihrem buch von einem vitaminmangel und einer zerstörten darmflora, in ihrem fall war es unter anderem der jahrelange konsum von antibiotika und cortison.

ich lese dieses buch nicht nur wegen mir, denn ich habe dieses hautproblem nicht mehr, schon lange nicht mehr. mein interesse für diese hauterkrankung hat andere ursachen… und ich glaube, dass der kauf dieses buches ein volltreffer war. nun weiß ich, warum es mich förmlich ansprang, denn eigentlich wollte ich gar nichts kaufen und mir nur ein bisschen die zeit vertreiben.

buch „neurodermitis – weder allergie noch atopie, geheilt in 40 tagen” II

gestern nacht ging ich das buch „neurodermitis – weder allergie noch atopie, geheilt in 40 tagen” von sophie ruth knaak an. es ist sehr einfach und verständlich geschrieben, sie beschreibt die enstehung und das fortschreiten der hauterkrankung ihres sohnes und den weg den sie gemeinsam gingen (zumindest in den ersten seiten). sie suchten natürlich zu allererst den hautarzt auf, dann den hausarzt und zu guter letzt einen homöopathen. alle reagierten recht schockiert, als sich der junge vor ihnen entblößte und ihnen die großflächigen roten, juckenden und stark entzündeten stellen an seinem körper zeigte. alle ärzte tippten auf eine sehr stark ausgeprägte neurodermitis. der hausarzt verordnete antibiotikum, ein cortisonpräparat, flüssigpuder und gerbsäurehaltigen badezusatz. der allgemeinarzt riet zu injektionen mit eigenblut und der homöopath tippte auf eine zu einseitige ernährung: „Martin ist überzuckert! er ist kohlenhydratübersättigt, ein pudding-vegetarier-ohne mineralien, ohne ballaststoffe, ohne vitamine! aber kohlenhydrate brauchen zur verstoffwechselung vitamine, – wo kriegt man die her bei tiramisu, kuchen, kakao? tiramisu enthält außerdem rohes eiweiß! und rohes eiweiß zerstört b-vitamine.“
das problem dabei war aber, dass neurodermitis nicht aufgrund eines vitamimangels entsteht. ein vitaminmangel kann zu erkrankungen schwersten grades führen, dennoch werden vitaminmangel-krankheiten in europa nicht ernst genommen!
doch die vermutungen des homöopathen waren – so wie es aussieht – ein guter hinweis, wodurch sich die autorin und mutter mit dem thema vollwerternährung beschäftigte und der erkrankung ihres sohnes ein stückchen näher kam.
– ein vitaminmangel kann nicht nur aufgrund einer falschen ernährung entstehen, sondern auch durch die zerstörung der darmflora. die darmflora kann aus unterschiedlichen gründen angegriffen werden – z.b. durch antibiotia und  medikamente unterschiedlicher art.
– interessant fand ich auch diese überlegungen seitens der mutter im buch: „endogenes ekzem = neurodermitis = milchschorf. (bitte? milchschorf gleich neurodermitis? neurodermitis gleich milchschorf? milchschorf endogen? von innen erzeugt? milchschorf entsteht durch äußere zufuhr von milch, also exogen! ohne milch kein milchschorf. andererseits entsteht kein milchschorf, wenn ein kind in milch gebadet wird, -also doch endogene enstehung? wo wird das im körper entschieden? vermutlich dort, wo milch verdaut wird, – im darm. das hieße dann: milchschorf = ein darmproblem?)“

auch in diesem buch wird wieder der darm erwähnt.
etwas verwirrend fand ich in den ersten seiten – ich bin erst auf s.22 – die überschriften: “ entdeckung der therapie – neurodermitis ist identisch mit pellagra„. die autorin erwähnte bereits in den ersten seiten diese erkrankung bzw. diesen vitaminmangel, weswegen ich mich kurzerhand darüber im internet informierte. mein erster eindruck ist, dass es sich bei pellagra um eine sehr gefährliche erkrankung handelt, denn – soweit ich das verstanden habe – führt sie zu einer demenz und schlussendlich zum tod, wenn sie nicht behandelt wird. daher kann pellagra nicht identisch mit der hauterkrankung neurodermitis sein. aber wiie gesagt, ich bin erst auf seite 22^^, deswegen wird sich meine verwirrung schon noch lösen. trotz anfänglicher verwirrung sieht man auch hier wieder, wie wichtig die ernährung und die tätigkeit des darms ist. man sieht auch wie komplex das ganze ist und auf wie vieles man bei der ernährung achten muss.