Overclocked: A History of Violence

maxresdefault

Mit „Overclocked: A History of Violence“ bin ich nun fertig. Das  Point&Click-Adventure hat mir gut gefallen, weil ich deren Geschichte so spannend fand. Ich wollte es auf jeden Fall weiter spielen, da ich unbedingt wissen wollte, was mit diesen Jugendlichen und vor allem mit unserem Hauptcharakter passiert war. Der Psychiater David McNamara macht von Anfang an einen seltsamen Eindruck, man hat das gesamte Spiel über das Gefühl, als würde etwas mit ihm nicht stimmen. Nach und nach erfährt man auch, dass er grobe private Probleme hat, wodurch sich seine Frau von ihm scheiden lassen möchte. Immer wieder wird er durch plötzliches, relativ aggressives Verhalten auffällig, bis er schlussendlich den Eindruck erweckt, selbst ein psychisches Problem zu haben. Es steckt jedoch mehr dahinter und genau das war der Grund dafür, dass ich dieses Abenteuer zu Ende gespielt habe.
Was mich jedoch so ziemlich genervt hat an diesem Psycho-Adventure ist, dass man während des Spiels kaum Infos erhielt und sich deswegen nahezu permanent durch alle Szenen hindurchklicken musste. Es fehlte an Abwechslung, man klickte sich von einem Patienten zum anderen und ließ sie laufend deren Erzählungen anhören. Es war ein etwas langweiliger und deswegen auch mühsamer Ablauf. Aus meiner Sicht fehlte dem Spiel der Szenenwechsel, es gab nur das Hotel, die Bar, die Psychiatrie und das Lager in dem sich die Jugendlichen befanden. Man hätte aus diesem Spiel deutlich mehr machen können… die Umsetzung dieser recht spannenden Geschichte war nicht das was ich mir erwartet hatte. Schade, doch ich bin froh es gespielt zu haben.

Gameguru-Projekt: Minfeld – Neuer Versuch + Charakter-Importpannen

Ich bin gerade dabei alles neu zu gestalten, da es in Gameguru so unendlich viele Möglichkeiten gibt. Allerdings ist es nicht einfach eigene Objekte und eigene Charakter zu importieren, das ist viel Arbeit und nimmt eine Menge Zeit in Anspruch.
Ich lerne immer wieder neue Dinge dazu, wodurch sich dieses Projekt ständig wandelt.
Momentan habe ich einen Textur-Bug, wodurch importierte Objekte zusätzliche Texturen aufweisen, die in der eigentlich importierten Version nicht vorhanden sind. Ich verwende zurzeit die neue Beta-Review-Version von Gameguru, weswegen derartige Pannen normal sind…hoffe ich zumindest. Generell habe ich Probleme mit den Texturen, die ich im Anschluss zeigen werde. Ich kann nun eigene, animierte Charakter importieren, doch auch da gibt es Schwierigkeiten. Ich nehme jedoch an, dass sich das zukünftig ändern wird, weil genau daran gearbeitet wird, an der Mehrfach-Textur. Ich muss mich auch mit gewissen Programmen wie bspw. Substance Painter vertraut machen, mittels dem ich versuchen werde eigene Texturen zu kreieren, doch da alles in englischer Sprache ist, brauche ich dafür etwas länger.
Es wird ewig dauern, bis alles so sein wird, wie ich es mir vorstelle. Doch was solls, ich arbeite gerne daran und kann mich dabei entspannen.

Hier die Charakter Import-Pannen:

Einerseits gibt es Probleme mit Charaktern, die mehrere Texturen benötigen und andererseits verstellt es bei diversen Charaktern das Skelett, in der Regel sind es die Arme, die völlig deformiert sind. Manche Charakter funktionieren, allerdings nur komplett vorgefertigte.
Beim verzerrten-Arme-Bug weiß ich nicht so recht woran es liegt. die Charakter müssen mehrere male umgewandelt bzw. verändert werden, da es Probleme mit gewissen Einstellungen (triangular faces zu hoch) gibt. Somit müssen sie über Fuse oder Makehuman erstellt-, dann in Blender importiert, überarbeitet, in fbx umgewandelt und durch  FBX2GG 1.2 animiert werden. Dies führt schlussendlich dazu, dass Fehler oder nicht perfekt funktionierende Charakter importiert werden. Das liegt mit Sicherheit auch an Gamguru selbst, allerdings möchte ich bei diesem Programm bleiben, da ich daran glaube. Ich liebe Gameguru und diejenigen, die dahinter stecken. Man merkt einfach, dass hier mit Liebe gearbeitet wurde und, dass vor allem auch darauf geschaut wird, was der User haben möchte. Die legen sich ins Zeug, sie bemühen sich und das merkt man. Es wird sicher noch dauern, bis alles so funktioniert wie es soll. Doch ich bleibe dran, es wird schon noch hinhauen 🙂

 

Gameguru Projekt – Minfeld #1.2 – neue Scripts & neuer Hud

Die Scripts, die ich in meinem Projekt nutze, stammen vorwiegend von Gameguru-Nutzern, Gameguru-Programmierern und direkt  von Gameguru. Ich bin noch nicht soweit ein eigenes Script zu schreiben, kann sie aber umfunktionieren und graphische Veränderungen vornehmen. Die Sphere oder bspw. der Kubus mit meinem beweglichen Bild oder mit dem Weltall-Foto sind Meshes, die ich mit Blender sowie Strata Design 3D SE entworfen habe. Für die Dynamik verwendete ich einen Gameguru-Effekt, den ich im Script miteingebunden habe. Der Hud wird sich möglicherweise noch ändern, doch ich wollte mal gucken, ob ich sowas überhaupt kann und es hat geklappt. Dank Usern bzw. Programmieren, wie  BYZMODZ, Sparckman, Acid, Tarkus1971, rolfy, Hockeykid, Corrosion, Chris Stapleton, Mikazuki, Paul Cuffe, dagored, und bestimmt vielen anderen, konnte ich professionelle Funktionen im  Spiel einfügen, sodass es so langsam wirklich spannend und spielenswert wird. Deren Scripts findet man im Gameguru-Forum, auf den Seiten der User oder im Game Creator Store. Ich finde es wirklich mega geil, dass Künster ihre wirklich wertvollen Scripts verkaufen können, denn so haben sie die Möglichkeit mit ihrem Hobby Geld zu verdienen und zudem machen sie unerfahrene LUA-Neulinge glücklich. Gameguru ist aus meiner Sicht ein mega tolles Programm, mit dem ich mir meinen Traum erfüllen kann, mein eigenes Game zu gestalten und die Scriptsprache zu lernen. Nebenbei lerne ich den Umgang mit Grafik- und Animationsprogrammen. Ich weiß nun auch wie man Meshes erstellt. 🙂 Hammer!
Gameguru stellt nebenbei richtig gute Tutorials zur Verfügung, den Hud konnte ich bspw. anhand dieses Tutorials erstellen:

Dieser Dialekt ist so hammermäßig, dass ich mir schon nur deswegen Tutorials dieses Gurus (Gameguru Lee) gerne anschaue, mal abgesehen davon, dass sie wirklich sehr hilfreich sind.

– Der Ton zum Text stammt momentan nur von mir, durch das Programm „Audacity“ konnte ich meine Stimme verzerren und sie den Charaktern anpassen. Ich habe aber vor auch echte männliche Stimmen mit einzubauen…dazu brauche ich jedoch noch etwas Überredungskunst xD

 

Leaves 2 – The Return

Hintergrund

 

„LEAVES – The Return“ ist der zweite Teil des wunderschönen Puzzle-Abenteuers „Leaves – The Journey“. Ein künstlerisches Erkundungs- und Puzzle-Abenteuer welches in einer surrealen Traumwelt spielt.
Auch in der Fortsetzung wird gesammelt, gesucht, gerätselt und an kniffeligen Minispielen teilgenommen.
Erneut trifft der Spieler auf den Heimatbaum, der aufgrund einer Erkältung all seine Blätter verliert. Um den Baumfrüchtchen zu helfen, begibt er sich auf die Suche nach den Blättern, die im ganzen Land verteilt sind, wo er auf eine Vielzahl an seltsamen, aber ebenso süßen Bewohnern trifft.

LEAVES – The Return ist eine Abeteuerreise mit neuen, umfangreichen, kunstvoll gestalteten Welten, die von einem atmosphärischen Soundtrack begleitet werden.
Der zweite Teil ist noch fordernder als der erste, da die Rätsel bereits zu Beginn relativ kniffelig sind. Ein wunderschönes Game!!

 

 

 

Type: Rider – Claredon

In diesem Kapitel geht es unter anderem um die Schriftart „Claredon“, die im Jahre 1845 von Benjamin Fox entwickelt wurde. Neben der Schriftart wird die Geschichte der Schreibmaschine freigeschaltet, wobei die sogenannte „Schreibkugel“ erwähnt wird, von der ich bisher noch nie etwas gehört hatte.
Hier ein paar Bilder dazu:
fh_schreibkugel_showcase-18_1200x_1

a5fb3b3800a0000bb649d2e7e53771a4

Bei der Schreibkugel handelt es sich um die erste Schreibmaschine der Welt. Sie wurde von Pastor Hans Rasmus Johann Malling Hansen, im Jahre 1865 erfunden und 1870 patentiert.

Machinarium – Ein Puzzle-Adventure von hohem künstlerischen Wert

machinarium-wallpaper-cover-1920x1200

Bei Machinarium verfolgen wir die Geschichte des Roboters Josef, der seine entführte Freundin Berta finden, sowie retten muss!

Eines Morgens wird Josef in all seinen Einzelteilen auf einen Schrottplatz geworfen und so beginnt auch das preisgekrönte Puzzle-Abenteuer. Verstreut unter metallenen Schrottbergen müssen die Körperteile gefunden und zusammengesetzt werden.

mac3

Ist dies geschafft, kann man mit ihm die rostige Stadt erkunden. Allerdings mit Vorsicht, denn fiese Roboterbanditen treiben in der düsteren Stadt ihr Unwesen und warten nur darauf dem kleinen Kerl an die Gurgel zu gehen. Sie planen Böses, mit dem Ziel die skurrile, surreale Stadt an sich zu reißen. Doch auch Josef hat einen Entschluss gefasst, er möchte seine Freundin vor den Fängen dieser Bösewichte befreien. Um dies zu erreichen muss er die Spielmechanik sowie die Aufgabenstellung erst entschlüsseln. Er muss nach Interaktionspunkten suchen, ausprobieren, sich Rätseln stellen und kniffelige Minigames meistern.

machinarium-josefove-02

Machinarium ist mit Sicherheit ein Abenteuer der besonderen Art, denn deren Hintergründe sowie deren Charakter sind von Hand gezeichnet. Der Spieler begibt sich dabei in eine düstere, aber wirklich schön gestaltete Welt, die man nahezu mit einem Besuch in einer Kunstgalerie vergleichen könnte. Ungewöhnlich ist unter anderem die Aufgabenstellung des Steampunk-Adventures, denn der Spieler muss im Grunde genommen selbst herausfinden was zu tun ist. Plan- und ahnungslos arbeitet man sich voran, ohne das eigentliche Spielziel zu kennen. Die Hintergrundgeschichte – warum Josef überhaupt auf dem Schrottplatz landete – kristallisiert sich erst im Laufe des Spiels heraus. Für reichlich Spannung sorgt dabei der atmosphärische Soundtrack, der ab und an auch Hinweise zu Lösungen gibt, daher sollte man auch darauf genau achten.

 

Type: Rider – Garamond

Type_Rider_Artwork_03

Unser Doppelpunkt hat wieder ein neues Kapitel erreicht. Garamond, eine Schriftart die von Claude Garamond bzw. Garamont geschaffen wurde. Er war ein französischer Schriftgießer, Stempelschneider, Typograf sowie Verleger.
Hier ein kleiner einblick ins 16. Jahrhundert der Typografie, aus dem Arte-Spiel Type:Rider:

Leaves: The Journey – zu Ende gespielt

leaves-the-journey-50349

Heute Nacht habe ich Leaves: The Journey beendet. Ich spielte es beinahe jeden Tag und hörte immer nur ungerne auf, da es für mich ein echt spannendes Game war. Es hat mich mega fasziniert! Ich kannte zwar Puzzle- und Erkundungsabenteuer,  jedoch keines in diesem kunstvoll- surrealen Rahmen. Man merkt einfach, dass mit viel Freude daran gearbeitet wurde. Die wunderschöne Hintergrundlandschaft, die unglaublich süßen Bewohner Bewohner 1, welche man nur mit der Lupe ausfindig machen konnte, die atmosphärische Musik, die teils wirklich kniffeligen Rätsel, die Geschichte um den Baum mit seinen Früchtchen und seinen verlorenen Blättern…  Früchtchen 1 Früchtchen 2 Ich war richtig traurig als es zu Ende war, doch andererseits froh, glückliche Bewohner und glückliche Früchtchen zu sehen…denn ich konnte ihnen alle 30 Blätter zurück bringen 🙂

Ein wirklich außergewöhnliches Spiel, das tatsächlich mit mit keinem seiner Art vergleichbar ist. Es ist ein erlebenswertes Kunstwerk!!

Es gibt nur einen einzigen negativen Punkt, der diesbezüglich zu erwähnen ist, der jedoch das Spielvergnügen nicht wirklich beeinträchtigt. Die Navigation weißt ab und an Fehler auf, wodurch der Navigationspfeil nicht immer eingeblendet wird. Dies lässt sich jedoch lösen, indem man kurz das Inventar öffnet und schließt.

Leaves: The Journey – Walkthrough 2

Nun sind wir schon ein kleines Stückchen weiter gekommen. Ich muss dazu sagen, dass die Rätsel immer schwerer werden.

Map

Gefundene Blätter in dieser Folge: 05/30 insgesamt 10/30
Gefundene Bewohner (in dieser Folge: 05/15 insgesamt 06/15) :

Leaves: The Journey – Walkthrough 1

maxresdefault

Hier meine ersten Versuche/ Folge 1:

Gefundene Blätter in dieser Folge: 05/30
Gelöste Rätsel / Minispiele:

Gefundene Wesen:

vlcsnap-2017-09-04-19h36m50s083

 

Ballance

78023390

Ballance ist ein Denk- und Geschicklichkeitsspiel für Windows, das von Cyparade entwickelt wurde und von Atari vertrieben wird.
Man balanciert dabei eine in schwindelerregenden Höhen rollende Kugel durch eine Art schwebendes Labyrinth. Die Kugel kann je nach Bedarf Form wechseln, zu der die Holz-, die Stein- sowie die Papierform zählt. Die verschiedenen Balltypen verfügen über unterschiedliche Eigenschaften, damit das kniffelige Labyrinth gemeistert werden kann. Über sogenannte Transformatoren wird diese Wandlung möglich gemacht, die sich an verschiedenen Stellen im Wolkenlabyrinth befinden.

Es ist schon Ewigkeiten her, als ich dieses Spiel gespielt hatte, doch als ich erst letztlich im Second-Hand Shop die noch verpackte Ballance CD-Rom entdeckte, nahm ich sie mir mit nach Hause. Ballance ist aus meiner Sicht ein geniales Game, welches einen – mit steigendem Level – leicht aus der Fassung bringen kann. Ich habe es bis heute nicht geschafft das Ende dieses Spiels zu erreichen, es ist wirklich nicht einfach aber verdammt spannend 🙂