Kingdoms of Amalur: Reckoning

kingdoms_of_amalur

Das Action-Rollenspiel Kingdoms of Amalur: Reckoning beginnt etwas ungewöhnlich, denn in der zweiten Videosequenz, die wir zu Gesicht bekommen, wird unser vermeintlich lebloser Körper auf einen Leichenberg geworfen.
Glücklicherweise sind wir jedoch nicht tot, aufgrund eines sogenannten Seelenquells der über lebenswichtige Eigenschaften verfügt.
Wir müssen mit unserem neu geborenen Körper einen Weg nach draußen finden. Dabei begegnen wir – neben freundlichen Gnomen – auch diversen Gegnern, die actionreiche Kämpfe erfordern, wodurch uns nebenbei das dynamische Kampfsystem näher gebracht wird.

Kingdoms of Amalur: Reckoning spielt in einer Fantasywelt namens Amalur, die von Gnomen, Feien, Menschen, Dunkelelfen und vielen anderen Völkern bewohnt wird. Die Tuatha Deohn, einst friedliche Dunkelelfen, stellen einen übermächtigen Feind dar, der bekämpft werden muss. In Amalur herrscht ein lang andauernder Krieg, der die sterblichen Bewohner der Feienlande in eine verzweifelte Lage zwingt. Der scheinbar unausweichliche Untergang, kann jedoch – durch den Spielercharakter – aufgehalten werden. Und so kommt unser Held ins Spiel, wenn auch – zu Beginn – mit leblosem Körper.

Ich habe Kingdoms of Amalur: Reckoning gestern begonnen und es hat mich auf Anhieb in seinen Bann gezogen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich von der Grafik, bzw. vom Erscheinungsbild der unterschiedlichen Völker, nicht sonderlich begeistert bin. Grafisch machte mir das Spiel einen eher „kitschigen“ Eindruck. Es ist vielmehr die spannende Geschichte und der ausbaubare Charakter, der meine Aufmerksamkeit erregte. Besonders interessant finde ich, dass in diesem Action-Rollenspiel die verschiedenen Klassen individuell anpassbar sind, was in derartigen Spielen, normalerweise nur selten oder gar nicht vorkommt. Demnach entwickelt sich die Charakterklasse je nach Spielweise des Spielers weiter, wodurch unser Held stetig verändert werden kann. Ein weiterer Pluspunkt dieses Games ist die riesige Erkundungswelt, die mit mitreißenden Geschichten und spannenden Handlungssträngen auf sich aufmerksam macht.
Ich jedenfalls, kann es nicht erwarten weiter zu spielen!

 

Freitag – Dragon Age Inquisition

 

vorher war ich wieder am „dragon age – inquisition“ spielen. ich befinde mich gerade im winterpalast und es wird immer schwieriger weiter zu kommen. die venatori sind alles andere als einfach, doch ich werde es schon schaffen 🙂
wir sind auch morrigan begegnet, die uns anscheinend unterstützt.

vorerst steht jedoch sto auf dem plan, ich will dich, diesen widerspenstigen pixel nicht verpassen :-* ❤

Dragon Age Inquisition

gestern hab ich wieder ein bisschen dragon age inquisition gespielt und mich köstlich amysiert 😀 man rennt ja dabei mit weiteren spielcharakteren durchs land, die einen bei den schlachten und sonst wo begleiten. man hat die wahl zwischen verschiedenen charakteren, manche darunter mögen sich und andere wiederum nicht so. dorian (der lover meines schwulen bzw. bisexuellen elfs) und der bulle werfen sich zwischendurch immer biestige kommentare zu, die ab und an so bissig sind, dass ich mich teils totlache 😀 keine ahnung warum die sich nicht wirklich mögen, hat wahrscheinlich mehrere hintergründe. diese liebesgeschichten in dragon age scheinen den meisten spielern gefallen zu haben, denn in diesem teil wurden sie richtig ausgebaut, mir fielen gestern leicht die augen aus dem kopf^^, da es richtig heiß herging…sowas hätte ich mir nicht erwartet:  flabbergasted-smiley t6c6629_meigjiztjnd

ich hätte als männlicher elf vielleicht doch mehr mit den weiblichen mitstreitern flirten sollen 😀 meine weiblichkeit flirtet jedoch irgendwie doch lieber mit männlichen wesen, deswegen lief da etwas gewaltig schief^^ wurscht, die geschichte soll nun so weiter gehen, dorian ist mit sicherheit keine schlechte wahl und ich hab nichts dagegen, wenn er nackt vor dem bildschirm rumtänzelt, er kann sich ja zeigen 🙂
mal abgesehen von den liebesgeschichten und romanzen, warte ich auf morrigan, denn soweit ich mitbekommen habe taucht sie in diesem teil wieder auf. morrigan war nämlich immer die witzigste von allen, denn die hatte -soweit ich mich erinnern kann – die bösartigsten kommentare drauf, ich musste jedenfalls permanent lachen.
dragon age ist tatsächlich mein lieblingsspiel, weil es sich komplett auf den spieler einlässt….wie man sehen kann^^ das spiel dreht und wendet sich je nach der entscheidung des spielers. die charaktere die darin vorkommen, sind alle einzigartig und es macht richtig spaß ihnen zuzuhören, man entwickelt sympathien. nebenbei ist die grafik so hammermäßig, dass man ins spiel eintaucht, man ist richtig dabei. zudem ist es natürlich auch spannend, weil man ständig wissen will wie es weitergeht. es sind 26 gb geballte ladung aufregender, spannender und romantischer erlebnisse, die zusätzlich noch erweitert werden können. ich bin voll froh es gekauft zu haben. nebenbei kann man es immer wieder neu entwerfen. voll schön 🙂