Gameguru-Projekt: Minfeld – Neuer Versuch + Charakter-Importpannen

Ich bin gerade dabei alles neu zu gestalten, da es in Gameguru so unendlich viele Möglichkeiten gibt. Allerdings ist es nicht einfach eigene Objekte und eigene Charakter zu importieren, das ist viel Arbeit und nimmt eine Menge Zeit in Anspruch.
Ich lerne immer wieder neue Dinge dazu, wodurch sich dieses Projekt ständig wandelt.
Momentan habe ich einen Textur-Bug, wodurch importierte Objekte zusätzliche Texturen aufweisen, die in der eigentlich importierten Version nicht vorhanden sind. Ich verwende zurzeit die neue Beta-Review-Version von Gameguru, weswegen derartige Pannen normal sind…hoffe ich zumindest. Generell habe ich Probleme mit den Texturen, die ich im Anschluss zeigen werde. Ich kann nun eigene, animierte Charakter importieren, doch auch da gibt es Schwierigkeiten. Ich nehme jedoch an, dass sich das zukünftig ändern wird, weil genau daran gearbeitet wird, an der Mehrfach-Textur. Ich muss mich auch mit gewissen Programmen wie bspw. Substance Painter vertraut machen, mittels dem ich versuchen werde eigene Texturen zu kreieren, doch da alles in englischer Sprache ist, brauche ich dafür etwas länger.
Es wird ewig dauern, bis alles so sein wird, wie ich es mir vorstelle. Doch was solls, ich arbeite gerne daran und kann mich dabei entspannen.

Hier die Charakter Import-Pannen:

Einerseits gibt es Probleme mit Charaktern, die mehrere Texturen benötigen und andererseits verstellt es bei diversen Charaktern das Skelett, in der Regel sind es die Arme, die völlig deformiert sind. Manche Charakter funktionieren, allerdings nur komplett vorgefertigte.
Beim verzerrten-Arme-Bug weiß ich nicht so recht woran es liegt. die Charakter müssen mehrere male umgewandelt bzw. verändert werden, da es Probleme mit gewissen Einstellungen (triangular faces zu hoch) gibt. Somit müssen sie über Fuse oder Makehuman erstellt-, dann in Blender importiert, überarbeitet, in fbx umgewandelt und durch  FBX2GG 1.2 animiert werden. Dies führt schlussendlich dazu, dass Fehler oder nicht perfekt funktionierende Charakter importiert werden. Das liegt mit Sicherheit auch an Gamguru selbst, allerdings möchte ich bei diesem Programm bleiben, da ich daran glaube. Ich liebe Gameguru und diejenigen, die dahinter stecken. Man merkt einfach, dass hier mit Liebe gearbeitet wurde und, dass vor allem auch darauf geschaut wird, was der User haben möchte. Die legen sich ins Zeug, sie bemühen sich und das merkt man. Es wird sicher noch dauern, bis alles so funktioniert wie es soll. Doch ich bleibe dran, es wird schon noch hinhauen 🙂

 

Gameguru Projekt – Minfeld #1.2 – neue Scripts & neuer Hud

Die Scripts, die ich in meinem Projekt nutze, stammen vorwiegend von Gameguru-Nutzern, Gameguru-Programmierern und direkt  von Gameguru. Ich bin noch nicht soweit ein eigenes Script zu schreiben, kann sie aber umfunktionieren und graphische Veränderungen vornehmen. Die Sphere oder bspw. der Kubus mit meinem beweglichen Bild oder mit dem Weltall-Foto sind Meshes, die ich mit Blender sowie Strata Design 3D SE entworfen habe. Für die Dynamik verwendete ich einen Gameguru-Effekt, den ich im Script miteingebunden habe. Der Hud wird sich möglicherweise noch ändern, doch ich wollte mal gucken, ob ich sowas überhaupt kann und es hat geklappt. Dank Usern bzw. Programmieren, wie  BYZMODZ, Sparckman, Acid, Tarkus1971, rolfy, Hockeykid, Corrosion, Chris Stapleton, Mikazuki, Paul Cuffe, dagored, und bestimmt vielen anderen, konnte ich professionelle Funktionen im  Spiel einfügen, sodass es so langsam wirklich spannend und spielenswert wird. Deren Scripts findet man im Gameguru-Forum, auf den Seiten der User oder im Game Creator Store. Ich finde es wirklich mega geil, dass Künster ihre wirklich wertvollen Scripts verkaufen können, denn so haben sie die Möglichkeit mit ihrem Hobby Geld zu verdienen und zudem machen sie unerfahrene LUA-Neulinge glücklich. Gameguru ist aus meiner Sicht ein mega tolles Programm, mit dem ich mir meinen Traum erfüllen kann, mein eigenes Game zu gestalten und die Scriptsprache zu lernen. Nebenbei lerne ich den Umgang mit Grafik- und Animationsprogrammen. Ich weiß nun auch wie man Meshes erstellt. 🙂 Hammer!
Gameguru stellt nebenbei richtig gute Tutorials zur Verfügung, den Hud konnte ich bspw. anhand dieses Tutorials erstellen:

Dieser Dialekt ist so hammermäßig, dass ich mir schon nur deswegen Tutorials dieses Gurus (Gameguru Lee) gerne anschaue, mal abgesehen davon, dass sie wirklich sehr hilfreich sind.

– Der Ton zum Text stammt momentan nur von mir, durch das Programm „Audacity“ konnte ich meine Stimme verzerren und sie den Charaktern anpassen. Ich habe aber vor auch echte männliche Stimmen mit einzubauen…dazu brauche ich jedoch noch etwas Überredungskunst xD

 

Gameguru Projekt – Minfeld #1.1

Das ist jetzt mal das Gerüst des beginnenden Spiels.
Die Handlung steht nur zum Teil fest, da ich es spiele und währenddessen weiterentwickle. Aus diesem Grund sind Nachrichten, sowie Ton und Bild noch wandelbar. Ich möchte jedenfalls ein Psycho-Horror-Spiel daraus machen und werde mich mit Sicherheit an Games wie „Silent Hill“ richten.

Mein Ziel ist es eigens entworfene Charakter mit einzubringen, doch ich habe es leider noch nicht geschafft diese in lebendiger Form mit einzubeziehen. Deswegen ist der immer wieder erscheinende Alex unbeweglich wie eine Statue…doch das wird sich hoffentlich noch ändern.


Die Erstellung eines Charakters ist mega mühsam, wenn man Mesh sowie Texuren und Animation von Hand entwirft. Momentan nutze ich Programme wie „Blender„, „Strata Design 3D SE„, „Crazybump„, „NORMALIZATOR“ und „Makehuman“ um meine eigene Grafik ins Spiel mit einbringen zu können. Makehuman nutze ich deswegen, weil ich es noch nicht geschafft habe einen animierten Charakter ins Spiel zu importieren. Alle Charakter die ich bis jetzt importiert habe, sind unbeweglich (obwohl sie Animation sowie Textur enthalten würden) und ohne Textur… Die Textur wird nur bei menschlichen Objekten berücksichtigt und ich habe noch nicht verstanden warum.


Ich habe mich für Gameguru entschieden, da ich mich noch komplett einüben muss und dieses Programm ist von der Bedienung her sehr einfach nebenbei wird es stetig weiterentwickelt. Grafisch ist es etwas veraltet, doch soweit ich verstanden habe wird die gesamte Grafik-Engine reformiert, um DirectX 11 und PBR Rendering verwenden zu können.
Einige der Scripts stammen von Gameguru-Nutzern, die ich verwendet und teils auch abgeändert habe. Sie sind mir eine große Hilfe: BYZMODZ , rolfiusSparckman, Acid, Mikazuki, t1971, Moshroom, Paul Cuffe,…
Jo, so viel zum Minfeld-Projekt 🙂

Gameguru Projekt – Minfeld

Erster Entwurf…

Minfeld #1 Kopie

 

Silent Hill Homecoming

Heute hab ich mal ein Silent Hill-Spielevideo mit Kommentaren (Stimme) erstellt. Dieses wird zwar nicht all zu viele Spieler interessieren, da es ein recht altes (2008) Game ist. Doch da ich eh erst am Testen und Ausprobieren bin, ist dies nicht so wichtig. Ich bin noch recht ungeübt darin und muss mich noch daran gewöhnen zu spielen und gleichzeitig zu reden… 😀 doch es macht irgendwie Spaß!

hier das Video:






zu wenig Schlaf

gestern war ich noch lange am spielen, bis in die frühen morgenstunden hinaus. alan wake ist wirklich ein spannendes game, man kann nicht mehr aufhören. ich hörte immer nur dann auf, wenn ich anfing rumzuschreien^^, denn das spiel bietet echt nervenaufreibende kämpfe, bei denen man jedes mal denkt, dass man es nie schaffen wird. momentan bin ich gerade in einem kampf dieser art. ich konnte die zahlreichen poltergeister nach mehrteren anläufen besiegen, doch was danach folgt ist mehr als schwer. oh-smileyroll-eye-smiley

hier befinde ich mich gerade (bei 26:57):

der spieler im video hat noch lichtgranaten, ich habe sie aber leider alle verbraucht -.-
nun muss ich mir eine strategie überlegen, denn ich komme sonst nicht weiter. vorerst werde ich mal zurücklaufen und nach munition suchen, vielleicht hab ich iwo was verpasst^^
– ich nehme an es lag an der müdigkeit. ich habs nun geschafft, ohne nach munition zu suchen. manchmal muss man einfach nur die augen offen halten. es lagen überall gasflaschen rum, die schlussendlich die lichtgranate ersetzten, ich konnte alle gegner mühelos ausschalten =) zum glück kam mir dieser lichtbick, auf die gasflaschen zu schießen… manchmal schläfts da oben -.-
eigentlich wollte ich heute den zahnarzt aufsuchen, da ich einen termin ausmachen möchte…ich bin jedoch so müde, dass ich heute höchstwahrscheinlich gar nichts machen werde. irgend jemand im haus musste übelst bohren und hämmern, sodass ich zu früh für meine lange zockernacht aufgewacht war. bed-bug1-smileycount-sheep-smileyaber mal sehen, vielleicht werde ich ja noch wach, bzw. fit für einen schritt nach draußen o_O^^coffee2-smiley

– ich habe das spiel nun im leicht-modus zuende gespielt. es hat mir richtig gut gefallen und ich werde es mit sicherheit weitere male durchspielen 😉
schlussendlich war die steuerung nicht so schlimm, sie war nur am anfang recht ungewohnt, doch anhand kleinerer einstellungen kam ich nach und nach recht gut zurecht.

Alan Wake

gestern konnte ich das spiel „alan wake“ antesten, da es in meinem lieblingsspieleshop für einen preis von weniger als 7€ angeboten wurde. dieses spiel interessiert mich ganz besonders, weil es durch fernsehserien wie twin peaks, 24, akte X – die unheimlichen fälle des FBI oder durch werke von stephen king inspiriert wurde.

man schlüpft in die rolle des thriller-autors alan wake, welcher seit geraumer zeit an schlafstörungen, albträumen und an einer akuten schreibblockade leidet. bei einem gemeinsamen urlaub mit seiner ehefrau alice, verschwindet diese spurlos. auch die gesamte umgebung scheint nicht mehr dieselbe zu sein.
als alan wake kämpft man sich durch die dunkelheit, in der besessene, menschenähnliche kreaturen hinter jeder ecke lauern. als waffe stehen mehrere möglichkeiten zur verfügung. im gegensatz zu den kreaturen, hält sich alan durch licht am leben. im licht kann er wieder energie tanken und mit seiner taschenlampe die aufdringlichen monster zähmen.

auf anhieb gefiel mir diese düstere atmosphäre, allerdings hatte ich schwierigkeiten mit der steuerung. die mausempfindlichkeit war viel zu hoch, sodass ich permanent ungewollt in die falsche richtung lief.
nun konnte ich es jedoch so einstellen, dass es einigermaßen passt. ein weiterer störfaktor ist, dass sich das blickfeld des spielers, links von der spielfigur befindet. sie steht immer rechts und nicht in der mitte des blickfelds, wodurch man ab und an am zielort vorbeirennt 😀 . die steuerung ist gewöhnungsbedürftig, mit der zeit gewöhnt man sich daran. des weiteren stört mich, dass man nicht speichern kann (nur savepoints). gerade bei solchen spielen speichere ich in der regel mehrmals an unterschiedlichen punkten ab, weil es eben vorkommen kann, dass man entweder etwas falsch macht oder, dass die munition ausgeht, da bringt dann alles speichern nix mehr. in dem fall wäre es gut auf einen älterten speicherpunkt zurückgreifen zu können. das mit den savepoints ist auch wieder mehr als unverständlich.
es liegt wahrscheinlich – wie bei so manchen spielen – nur an der pc-version 😦
voll schade, weil es wäre ein richtig cooles game! gestern musste ich aufgrund der fehlenden speichermöglichkeit eine episode komplett von vorn beginnen, da waren mit sicherheit oder mindestens 2 stunden spielzeit fürn arsch!
naja, es gibt wahrscheinlich auch nicht so viele spieler, die 6 jahre alte games spielen.
nichtsdestotrotz spiele ich „alan wake“ natürlich weiter, es ist nämlich ein survival-horror total nach meinem geschmack! denn abgesehen von den wirklich sinnfreien störfaktoren (möglicherweise nur auf der PC version), ist es ein hammercooles und spannendes spiel.
ich finde es auch äußerst gut, dass man zwischendurch immer pausen hat und nicht permanent und dauernd von monstern angegriffen wird…man muss ja auch mal ein bisschen runterkommen können O_o
das game ist eine gut ausgewogene kombination aus einer spannenden geschichte abseits der zivilisation, einem kampfsystem für nicht all zu schwache nerven, prickelnden hetzjagden, ausgeklügelten sprungszenen bei denen es an gleichgewichtssinn nicht mangeln sollte und fesselndem rätselraten.

hier ein paar screenshots:

hier die erste episode (der spieler rennt zwar extrem nervös durch die gegend und rennt relativ oft am ziel vorbei, aber das video bietet einen guten einblick. echt witzig fand ich die aktion mit dem holztransporter 😀 ich hatte die leiter auf anhieb gefunden, denn es sollte doch logisch sein, dass alan die baumstämme hocklettern muss. anhand des holztransporters, hat man doch eine brücke gebildet…):

in diesem spiel ist es wichtig, dass man sich überall genau umsieht und nicht all zu schnell auf dem weg ist, da überall thermoskannen, manuskriptseiten, batterien und munitionen versteckt sind. da es an gegnern nicht mangelt, sind batterien sowie munition äußerst wichtig.
gegen ende im kapitel 3 wirds immer schwieriger, es werden immer mehr gegner, sodass man sich kaum wehren kann. an munition würde es nicht fehlen, aber … es ist nicht einfach^^
ich musste mal kurz unterbrechen, denn ich fing schon an rumzubrüllen!
dann zur geschichte mit dem traktor, ich hatte die szene einige male durchgespielt, da ich früher oder später ständig abkratzte. schlussendlich aber, ist der traktor sehr einfach. wichtig dabei ist, so viel licht wie möglich auf das ding zu richten, dann kratzt es auch relativ schnell ab und den rest schafft man mit all den waffen sowieso mit links. erst danach gehts dann richtig ab!

– arrrrrrr ich bin bei episode 4 angekommen 🙂

episode 5:

nach der brücke kratze ich ständig ab, es sind zu viele besessene…ich hab nur den revolver, die pumpgun, die taschenampe und 2 leuchtfackeln. gut wäre ne leuchtpistole, damit ich gleich mehrere gegner auf einmal killen könnte. wird schon irgendwie hinhauen -.-

es hat iwann natürlich geklappt, manchmal ist es auch sinnvoll abzuhauen. ich konnte einige gegner killen, bis mir die munition ausging. mir blieb nichts anderes übrig als zu flüchten, glücklicherweise befand sich in der nähe ein savepoint, sodass ich mich retten konnte. Ich bin nun bei episode 6 angekommen 🙂
ein wirklich spannendes spiel!