Reviews 📒

Alan Wake  đŸ‘đŸœ

Ein sehr schönes und anspruchvolles Spiel mit einer spannenden Geschichte. Besonders herausfordernd empfand ich die zahlreichen Gegner, die hinter jeder Ecke lauerten und nur darauf warteten auf Angriff zu gehen. Doch nicht nur der permanente Schusswechsel, sondern auch die rasanten Autofahrten, die kniffligen RĂ€tsel sowie die Suche nach Thermosflaschen, Dosenpyramiden und Manuskripten, waren fĂŒr mich ein spaßiges und auch packendes Ereignis. Die dĂŒstere AtmosphĂ€re und die röchelnden HintergerĂ€usche setzten dem nervenzerreißenden Abenteuer einen drauf.
Alan Wake hat mich begeistert, daher wĂŒrde ich es jederzeit weiterempfehlen!
Einzig die Kamera-Positionierung empfand ich als störend, da sich das Blickfeld des Spielers links von der Spielfigur befindet. Der Spieler steht somit immer links und nicht in der Mitte des Blickfelds, wodurch man ab und an am Zielort vorbeirennt oder gar an diversen Klippen und BrĂŒcken hinabstĂŒrzt, ohne es zu wollen.
Trotzdem gebe ich diesem Spiel eine positive Bewertung. Es ist eine gut ausgewogene Kombination aus einer spannenden Geschichte abseits der Zivilisation, einem Kampfsystem fĂŒr nicht all zu schwache Nerven, prickelnden Hetzjagden, ausgeklĂŒgelten Sprungszenen bei denen es an Gleichgewichtssinn nicht mangeln sollte und fesselndem RĂ€tselratens.

Hier ein kleiner Einblick ins Spiel:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL6bumfgng4wKI0kw1F6FMdvRmw8_Jsksl


Dragon Age: Origins  đŸ‘đŸœ

Als ich mir Dragon Age: Origins vor einigen Jahren kaufte, wusste ich gar nicht was mich erwarten wird. Schlussendlich war ich wirklich froh es gekauft zu haben, denn es gab bisher kaum ein Spiel, welches mich so arg in seinen Bann zog, wie dieses.
– In Dragon Age bewegt man sich durch eine riesige Spielwelt, in der Elfen, Zwerge, Qunari, oder auch Menschen ein bewegtes Leben fĂŒhren und anhand diverser Quests zu einem spannenden Spiel einladen. Es ist eine besonders liebevoll und sehr detailliert gestaltete Welt, die stĂ€ndig mit neuen Geschichten auf sich aufmerksam macht.
Als besonders wertvoll empfinde ich die Gruppenmitglieder, die man im Laufe des Spiels kennenlernt und als Mitglied aufnehmen kann. Bemerkenswert sind deren Dialoge, die den Spieler wĂ€hrend des Spiels begleiten. Je nach Charakter sind diese Ă€ußerst lustig, nebenbei mangelt es ihnen nicht an sarkastischen Bemerkungen, die einen hin und wieder zum Lachen bringen. Die GesprĂ€che unter den Mitstreitern verraten zudem nach und nach die Hintergrundgeschichte des jeweiligen Charakters, durch die man Sympathien entwickelt. Richtig begeistert war ich von der Möglichkeit, eine Romanze mit den verschiedenen Charaktern eingehen zu können und, dass sich die gesamte Handlung je nach Verhalten des Spielers Ă€ndert.
Dragon Age Origins ist ein wunderschönes Spiel, die Ultimate Edition zahlt sich allemal aus, denn das Spiel ist so spannend, dass man nahezu sĂŒchtig davon wird.


Silent Hill: Homecoming đŸ‘đŸœ đŸ‘ŽđŸœ

FĂŒr meine Begriffe ist der Survival-Horror im Vergleich zu seinen VorgĂ€ngern etwas kurz geraten, auch die RĂ€tsel waren eher einfach, aber von der Spannung und dem Gruseleffekt her fand ich diesen Teil sehr gut. Die ewig langen Ladezeiten waren eine Zumutung, trotzdem hinderten sie mich nicht daran weiter zu spielen. Silent Hill Homecoming ist fĂŒr mich ein spannendes und anspruchsvolles Game, dem es an Abwechslung und gruseligen Gegnern nicht mangelt. Auch deren Handlung fand ich richtig gut und die 4 verschiedenen Enden motivieren mich das Spiel weitere Male durchzuspielen. Es ist zwar ein kurzes Abenteuer, doch absolut spielenswert, insofern man Zeit und Nerven hat, die Ladezeiten abzuwarten 😀
Ich zumindest, bin froh es gespielt zu haben.

Hier ein kleiner Einblick zu meinem Homecoming-Spieleerlebnis:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL6bumfgng4wJ6glhOlutEig4YdO1Kybwy


Mafia II đŸ‘đŸœ

Ein unglaublich cooles Game, das fast schon sĂŒchtig macht.
Mafia Filme wie Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia oder der Pate, haben mich immer schon beeindruckt. Dieses Spiel erinnert mich ein bisschen an jene Filme, es fĂŒhlt sich so an, als wĂ€re man mitten drin.
Der Spieler  schlĂŒpft in die Rolle des Soldaten Vito Scaletta, der sich aufgrund eines schiefgelaufenen Juwelenraubs, gegen einen GefĂ€ngnisaufenthalt entschied und stattdessen in den Zweiten Weltkrieg zog.
Von diesen nach New York zurĂŒckgekehrt, begibt er sich gemeinsam mit seinem Freund Joe Barbaro, in die HĂ€nde der Mafia, um die Schulden seines verstorbenen Vaters zu  begleichen. Anhand diverser AuftrĂ€ge mausern sich die Beiden zu anerkannten Mitgliedern der Familie, wodurch das actionbeladene Open-World-Abenteuer zu einer mitreißenden Story wird.
Mafia II ist mehr als eine furiose Schießerei mit blutigem Ergebnis. Es ist ein atemberaubendes Spiel, in dem eine geballte Ladung an Spannung und Action steckt, die außerdem zu trĂ€nenreichem GelĂ€chter fĂŒhrt, wenn man den außergewöhnlich gut eingesetzten Dialogen folgt.
Ein verdammt tolles Game, sehr empfehlenswert!


The Witcher 2 – Assassins of Kings Enhanced Edition

đŸ‘đŸœ đŸ‘ŽđŸœ

Ich spiele ja schon seit einer ganzen Weile the Witcher 2. Anfangs war ich noch nicht so begeistert von diesem Action-Rollenspiel. Einerseits, weil die Enhanced Edition zu Beginn des 1. Akts einige Fehler aufwies, die nur mit mĂŒhevoller Suche im Internet gelöst werden konnten und andererseits weil ich die Dialoge im Spiel mehr oder weniger als etwas eintönig empfand. Man kann nicht wirklich mit den NPC’s reden, sie wiederholen stĂ€ndig dieselben SĂ€tze und sind in keinster Weise hilfreich, was das Lösen der Quests betrifft. Es sind nur gewisse Charakter, die tatsĂ€chlich ansprechbar sind und auf vorgefertigte Fragen antworten. Dadurch, dass der Witcher generell sehr gut bewertet wurde, hatte ich natĂŒrlich ziemlich hohe Erwartungen. Ich bin ein großer Fan von Rollenspielen, insbesondere von Fantasy-Rollenspielen, die alle ein Ă€hnliches Muster aufweisen. Bei the Witcher 2 stört mich unter anderem die Kartenansicht, auf der man den Zielpfad leider nicht markieren kann, wodurch man stĂ€ndig die Karte öffnen muss, was logischerweise deutlich zeitaufwĂ€ndiger ist. Doch auch wenn es – aus meiner Sicht – einiges zu bemĂ€ngeln gibt, finde ich dieses Spiel sehr spannend. Es ist ein abwechslungsreiches Game, mit wirklich anspruchsvollen Gegnern. Und je mehr man in diesem Rollenspiel vorankommt umso mitreißender wird es. Besonders schön finde ich die Cutszenen, die unter anderem die Beziehung zwischen dem Hexer und seiner Freundin Triss verdeutlichen, sie zeigen unverpixelte, erotische Szenen, die man ansonsten in Spielen mehr oder weniger vermisst. Außerdem spielt man mit verschiedenen Völkern oder Klassen zusammen, wie beispielsweise Elfen, Zwergen, Menschen, Zauberern und Hexern,… Ich habe mich – wie immer – auf die Seite der Elfen gestellt und kĂ€mpfe nun seit geraumer Zeit an ihrer Seite. Einen weiteren Pluspunkt stellen fĂŒr mich die Hintergrundgeschichten der jeweiligen Hauptcharakter dar, die relativ dramatisch und somit auch sehr mitreißend sind, wodurch man Sympathien entwickelt und sich auch gerne fĂŒr die jeweilige Person einsetzt.
The Witcher 2 ist ein sehr schönes Spiel, welches zwar ein paar MĂ€ngel aufweist, doch absolut spielenswert ist. Die spannende Handlung und die anspruchsvollen sowie abwechslungsreichen Quests, die schönen Cutszenen und die mitreißenden Hintergrundgeschichten der Mitstreiter sorgen fĂŒr die nötige Neugier und fordern einen nahezu heraus weiter zu spielen.


Leaves: The JourneyÂ đŸ‘đŸœÂ đŸ‘đŸœÂ đŸ‘đŸœ

Ich spielte dieses Spiel mit Begeisterung und hörte immer nur ungerne auf, da es fĂŒr mich ein echt spannendes Game war. Es hat mich mega fasziniert! Ich kannte zwar Puzzle- und Erkundungsabenteuer,  jedoch keines in diesem kunstvoll- surrealen Rahmen. Man merkt einfach, dass mit viel Freude daran gearbeitet wurde. Die wunderschöne Hintergrundlandschaft, die unglaublich sĂŒĂŸen Bewohner Bewohner 1, welche man nur mit der Lupe ausfindig machen konnte, die atmosphĂ€rische Musik, die teils wirklich kniffeligen RĂ€tsel, die Geschichte um den Baum mit seinen FrĂŒchtchen und seinen verlorenen BlĂ€ttern…  FrĂŒchtchen 1 FrĂŒchtchen 2 Ich war richtig traurig als es zu Ende war, doch andererseits froh, glĂŒckliche Bewohner und glĂŒckliche FrĂŒchtchen zu sehen…denn ich konnte ihnen alle 30 BlĂ€tter zurĂŒck bringen 🙂

Ein wirklich außergewöhnliches Spiel, das tatsĂ€chlich mit mit keinem seiner Art vergleichbar ist. Es ist ein erlebenswertes Kunstwerk!!

Es gibt nur einen einzigen negativen Punkt, der diesbezĂŒglich zu erwĂ€hnen ist, der jedoch das SpielvergnĂŒgen nicht wirklich beeintrĂ€chtigt. Die Navigation weißt ab und an Fehler auf, wodurch der Navigationspfeil nicht immer eingeblendet wird. Dies lĂ€sst sich jedoch lösen, indem man kurz das Inventar öffnet und schließt.

 


 

Overclocked: A History of ViolenceÂ Ă°ÂŸÂ‘ÂŽĂ°ÂŸÂÂœ

maxresdefault

Mit „Overclocked: A History of Violence“ bin ich nun fertig. Das  Point&Click-Adventure hat mir gut gefallen, weil ich deren Geschichte so spannend fand. Ich wollte es auf jeden Fall weiter spielen, da ich unbedingt wissen wollte, was mit diesen Jugendlichen und vor allem mit unserem Hauptcharakter passiert war. Der Psychiater David McNamara macht von Anfang an einen seltsamen Eindruck, man hat das gesamte Spiel ĂŒber das GefĂŒhl, als wĂŒrde etwas mit ihm nicht stimmen. Nach und nach erfĂ€hrt man auch, dass er grobe private Probleme hat, wodurch sich seine Frau von ihm scheiden lassen möchte. Immer wieder wird er durch plötzliches, relativ aggressives Verhalten auffĂ€llig, bis er schlussendlich den Eindruck erweckt, selbst ein psychisches Problem zu haben. Es steckt jedoch mehr dahinter und genau das war der Grund dafĂŒr, dass ich dieses Abenteuer zu Ende gespielt habe.
Was mich jedoch so ziemlich genervt hat an diesem Psycho-Adventure ist, dass man wĂ€hrend des Spiels kaum Infos erhielt und sich deswegen nahezu permanent durch alle Szenen hindurchklicken musste. Es fehlte an Abwechslung, man klickte sich von einem Patienten zum anderen und ließ sie laufend deren ErzĂ€hlungen anhören. Es war ein etwas langweiliger und deswegen auch mĂŒhsamer Ablauf. Aus meiner Sicht fehlte dem Spiel der Szenenwechsel, es gab nur das Hotel, die Bar, die Psychiatrie und das Lager in dem sich die Jugendlichen befanden. Man hĂ€tte aus diesem Spiel deutlich mehr machen können
 die Umsetzung dieser recht spannenden Geschichte war nicht das was ich mir erwartet hatte. Schade, doch ich bin froh es gespielt zu haben.