Rezepte: Zucchini- Weiße Bohnen Salat mit Austernpilzen und arabischen Brot 🥗

Zucchini- Weiße Bohnen Salat mit Austernpilzen und arabischen Brot

Zucchini-Weißebohnen-Salat

Rezept Zucchini- Weiße Bohnen Salat:

  • 1 Bio Zucchino
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schafkäse-Feta
  • Weiße Bohnen
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Bio-Apfelessig
  • Salzwasser zum kochen der Zucchini
  1. Zucchini durch einen Spiralschneider drehen und anschließend in leicht kochendem Salzwasser etwa 3 Minuten kochen.
  2. Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  3. Knoblauchzehe fein zerhacken
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig braten
  5. Knoblauch dazu geben
  6. die abgetropften Zucchini-Spaghetti dazu geben und mit den Zwiebeln sowie dem Knoblauch leicht anbraten.
  7. Abkühlen lassen und in eine Salatschüssel geben
  8. Schafkäse-Feta in Würfel schneiden
  9. Weiße Bohnen waschen und abtropfen lassen
  10. Käse und Bohnen den Zwiebeln und dem Knoblauch beimengen
  11. mit Pfeffer, Salz, Olivenöl und etwas Apfelessig abschmecken
  12. fertig 🙂  Guten Appetit!
    © Rose Madder

 

Rezept Austernpilze:

Austernpilze mit Peperoncinocreme und arabischem Brot

  • Austernpilze
  • 1 größere Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Weißwein
  • Olivenöl
  • Chili
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  2. Knoblauchzehe fein zerhacken
  3. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig braten
  4. Knoblauch dazu geben
  5. die Pilze beimengen und kurz anbraten
  6. etwas Weißwein dazu geben und köcheln lassen
  7. mit Salz, Pfeffer und Chili würzen
  8. fertig 🙂 Guten Appetit!
    © Rose Madder

 

Das arabische Brot hab ich beim Türken gekauft und es sah dem türkischen Fladenbrot (Yufka) sehr ähnlich. Hier das Rezept dazu
Es ist wiederum dem italienischen „pane guttiau“ oder „pane carasau“ ähnlich, mit dem Unterschied, dass das arabische Brot weich ist und keine Hefe enthält.

 

Buch: Mein Weg – Mein Erfolg in der Heilung von Neurodermitis (Uschi Gasser) Fortsetzung

bei der autorin wurde unter anderem der candidapilz festgestellt, ihr ganzer darmbereich war von pilzkulturen befallen. viele ärzte meinen, dass dieser pilz keinen einfluss auf die gunsundheit habe, andere widerum sind davon überzeugt, dass er schädlich ist und, dass er beseitigt werden muss. auch uschi gasser empfand ihn als gesundheitsschädigend, weswegen sie es zu beginn mit speziellen diäten versuchte (u.a. nichts süßes, auch kein obst). nachdem dies kaum zur besserung verhalf, begann sie wieder informationsmaterial zu sammeln und zu studieren. sie fand heraus, dass der darm eine art „wurzelsystem“ des menschen ist, welches für die gesamte gesundheit des menschen eine grundlegende bedeutung hat. …so setzte sie sich als ziel, ihre gestörte darmflora zu heilen. obwohl sie sich bereits gesund ernährte, kam zu ihrer ernährungsumstellung hinzu, dass sie absolut nichts süßes essen durfte, denn süßes wäre futter für den pilz. zusätzlich stellte sie sich wieder ein auf sich abgestimmtes programm zusammen:

– F.X. passage sprudelsalz (vor dem schlafengehen)
– myrrhinil-intest-dragees
– ägyptisches schwarzkümmelöl
– antibiophiluskapseln
– la-pacho-tee

desweiteren trank sie jeden morgen auf nüchternen magen 1 viertel liter wasser mit 2 el apfelessig, aß joghurt mit 1 zerdrückten zehe knoblauch, stellte sich ein pflanzliches antibiotikum aus zwiebeln, lauch, rettich, knoblauch und bärlauch her, …usw.
und nach 7 monaten war sie pilzfrei!

danach stellte sich bei einer blutprobe heraus, dass sie nebenbei eine candidapilzallergie hat.

„ich werde die darmflora pflegen und mich hüten, sie wieder mit antibiotika zu zerstören. ein gesunder darm schafft gesundheit, kraft und energie von innen. der darm ist unser nährboden und darf daher kein nistplatz sein für bakterien und giftstoffe! deshalb ist darmpflege (vorbeugend) für mich unumgänglich. im darm beginnt die gesundheit!“

der dinkel braucht ein stück gute, gesunde erde, um wachsen, gedeihen und reifen zu können. der mensch braucht einen guten, gesunden darm, um wachsen, gedeihen und reifen zu können.